Wie schreibt man SMART Ziele?

Lesedauer: etwa 8 Min.

Themen:

  • Agile Planung und Projektplanung

Irgendwann haben wir uns alle Ziele gesetzt. Vielleicht ging es darum, ein paar Neujahrsvorsätze aufzuschreiben. Oder sich langfristige Karriereziele setzen. Ein Ziel kann sogar so einfach sein wie: „Heute verlasse ich das Haus.“ Darin liegt der Punkt: Wir setzen uns ständig Ziele, oft ohne es zu merken oder aufzuschreiben. 

Aber wie oft erreichen wir unsere Ziele? Die Wahrheit ist, dass sich die meisten von uns Ziele setzen, aber nur eine Handvoll von uns diese auch tatsächlich umsetzen. 

Auch wenn es um Geschäftsziele geht, gilt: Sie bleiben oft unerfüllt. Aber das muss nicht so sein! In diesem Beitrag wird die SMART Zielmethode erläutert – ein einfaches Tool, das Ihrem Team dabei hilft, Ihre Geschäftsziele festzulegen und zu erreichen. 

Was sind SMART Ziele?

Wenn Sie im Projektmanagement arbeiten, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie den Begriff „SMART Goals“ schon einmal gehört haben. Die SMART-Methode zur Zielsetzung – erstmals in den frühen 1980er Jahren eingeführt – erfreut sich seit ihrer Einführung immer größerer Beliebtheit, insbesondere im Geschäftsumfeld. 

Was sind SMART Ziele? SMART- iele und Zielvorgaben sind Ziele, die mit den fünf in der SMART-Methodik dargelegten Kriterien übereinstimmen:

  • Spezifisch 
  • Messbar 
  • Achievable (Erreichbar)
  • Relevant
  • Zeit gebunden

Die Idee hinter diesen Schlüsselpunkten ist einfach: Wenn Sie jedes dieser fünf Elemente beim Schreiben Ihrer Ziele berücksichtigen, werden Ihre Ziele strukturierter, erreichbarer und vorteilhafter. 

Es gibt nichts Frustrierenderes, als auf ein vages Ziel hinzuarbeiten. Sicher, das Endziel könnte sich lohnen, aber der Prozess zur Erreichung dieses Ziels wird ebenso vage sein. Wenn Sie nicht genau wissen, wo Sie landen möchten, wie sollen Sie dann wissen, wie Sie dorthin gelangen? 

Die SMART-Ziele-Methode kann Ihrem Team helfen, diese Falle zu vermeiden. Anstatt auf vage Endziele hinzuarbeiten, haben Ihr Team und Ihr Unternehmen klare, erreichbare Ziele. Und, was noch wichtiger ist, ein System zur Messung Ihrer Fortschritte bei der Erreichung dieser Ziele. 

SMARTe Ziele schreiben

Der erste Schritt beim Schreiben eines SMART Ziels ist der einfachste: Identifizieren Sie ein Ziel, das Sie für Ihr Team oder Unternehmen haben, und schreiben Sie es auf. (Lassen Sie sich nicht zu sehr von diesem genauen Ziel leiten – wenn Sie es mit der SMART-Methode aufschlüsseln, werden Sie wahrscheinlich Aspekte Ihres ursprünglichen Ziels weiterentwickeln und ändern.)

Nachdem Sie Ihr Ziel identifiziert haben, können Sie die SMART-Methode anwenden! Berücksichtigen Sie dazu Ihr Ziel im Lichte jedes Elements des SMART-Akronyms. Das kann etwas verwirrend sein, aber keine Sorge, wir schlüsseln jedes Element für Sie auf. 

Specific (Spezifisch)

Um sicherzustellen, dass Ihr Ziel konkret ist, sollten Sie und Ihr Team fünf Fragen stellen:

  • Was wollen wir erreichen? 
  • Warum müssen wir das erreichen?
  • Wer ist beteiligt?
  • Wann wollen wir das erreichen?
  • Wo werden wir diese Arbeit machen?

Nehmen Sie sich Zeit, diese Fragen nachdenklich zu beantworten. Es gibt einen Grund, warum dies der erste Schritt ist: Das Ausarbeiten der Einzelheiten eines Ziels oder einer Zielsetzung legt den Grundstein für den Rest des Prozesses. Ein vages Ziel führt zu vagen Plänen; Ein bestimmtes Ziel führt zu bestimmten Plänen. 

Lassen Sie sich jedoch nicht zu sehr auf Details ein. Denken Sie bei der Beantwortung dieser Fragen daran, dass es sich hierbei nicht um einen Aktionsplan handelt – dieser kommt später. 

Measurable (Messbar)

Der Sinn von SMART Zielen besteht darin, erreichbare Ziele zu setzen und zu erreichen. Dazu benötigen Sie eine Methode – und eine Metrik – zur Messung von Fortschritt und Erfolg. Die Quantifizierung des Fortschritts kann schwierig sein, aber wenn Sie Ihr Ziel so konkret wie möglich formuliert haben, sollten Sie in der Lage sein, eine oder mehrere Möglichkeiten zur Erfolgsmessung zu identifizieren. 

Möglicherweise möchten Sie Ihren Erfolgskennzahlen einen Zeitplan hinzufügen. Wann werden Sie Ihre Fortschritte überprüfen? Dies kann je nach Ziel wöchentlich, monatlich oder vierteljährlich sein. 

Achievable (Erreichbar)

Wenn Sie sich Ziele setzen, ist es gut, Ihr Team voranzutreiben. Stretch-Ziele können Sie motivieren, Ihre Effizienz und Produktivität zu verbessern – und Ihr Team wird dadurch oft besser dran sein. Aber auch Stretch-Ziele sollten erreichbar sein.

Berücksichtigen Sie vor der Festlegung eines Ziels die Zeit und die Ressourcen Ihres Teams. Es mag offensichtlich erscheinen, aber es muss gesagt werden: Jedes Ziel, das Sie und Ihr Team setzen, sollte etwas sein, das Sie tatsächlich erreichen können. Menschen setzen sich oft zu ehrgeizige Ziele – anstatt uns anzustrengen und zu drängen, besser zu werden, entmutigen uns diese Ziele einfach. 

Und denken Sie daran: Nichts ist in Stein gemeißelt. Wenn Sie beginnen, auf ein Ziel hinzuarbeiten, haben Sie keine Angst, Ihr Ziel anzupassen. Möglicherweise stoßen Sie auf unvorhergesehene Schwierigkeiten und Hindernisse. Wenn Sie diese Herausforderungen bewerten, müssen Sie möglicherweise Ihr Ziel anpassen, um es erreichbar zu machen.  

Relevant

An diesem Punkt sollte Ihr Ziel spezifisch, messbar und erreichbar sein. Jetzt ist es Zeit für eine ehrliche Einschätzung: Ist es relevant?

Ein relevantes Ziel sollte nicht nur mit den Zielen Ihres Teams, sondern auch mit den Zielen Ihres Unternehmens als Ganzes übereinstimmen. Um festzustellen, ob Ihr Ziel relevant ist, stellen Sie sich einige Fragen:

  • Warum ist dieses Ziel für mein Team wichtig?
  • Warum ist dieses Ziel für das Unternehmen wichtig?
  • Wie wird dieses Ziel dazu beitragen, das Unternehmen seinen Zielen näher zu bringen?

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese Fragen zu beantworten – insbesondere solche, die sich auf das Unternehmen als Ganzes beziehen – sollten Sie dieses Ziel vielleicht vorerst außer Acht lassen. Nur weil es jetzt nicht relevant ist, heißt das nicht, dass es später nicht relevant sein wird. 

Zeit gebunden

Wenn es darum geht, Ziele zu erreichen, entscheidet ein Faktor über Sie: Verantwortung. Und eine der einfachsten – und am meisten gefürchteten – Möglichkeiten, Verantwortung zu übernehmen, ist die Festlegung von Fristen. 

Die Frage sollte nicht sein. „Wann wollen wir das geschafft haben?“ Sie sollten sich fragen: „Wann werden wir das geschafft haben?“ 

Der Zeitplan eines SMART Ziels geht Hand in Hand mit den Kennzahlen, die Sie zur Messung Ihres Erfolgs festgelegt haben. (Erinnern Sie sich an die messbare Phase des SMART-Zielprozesses? Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt schlechte Arbeit geleistet haben, wird es Sie jetzt wieder beißen!) Um Ihr Endziel zu erreichen, benötigen Sie unterwegs Kontrollpunkte. Erwägen Sie, den größeren Zeitrahmen Ihres Ziels in Unterziele aufzuteilen, jedes mit festen Fristen und spezifischen Erfolgskennzahlen. 

SMART Ziele Beispiele 

An diesem Punkt sollten Sie sich wie ein Experte für SMART Ziele fühlen. Schließlich haben Sie viele Informationen aufgenommen. Lassen Sie uns nun Ihr Wissen anhand eines Beispiels festigen. 

Angenommen, Sie sind Mitglied des Marketingteams eines kleinen Unternehmens. Eine der besten Möglichkeiten, die Markenbekanntheit zu steigern, Leads zu generieren und den Umsatz zu steigern, sind soziale Medien. Ihr Team hat sich also folgendes Ziel gesetzt: Wir werden das Engagement in den sozialen Medien in diesem Quartal steigern.

Ziemlich vage, oder? Wenden wir die SMART Ziel Methode an.

Spezifisch 

  • Wer? Das Marketingteam als Ganzes, aber der Social-Media-Spezialist wird die Führung übernehmen.
  • Was? Wir erhöhen das Engagement auf unserem YouTube-Kanal.
  • Wann? Der Zeitplan wurde in die ursprüngliche Stellungnahme integriert – bis zum Ende des Quartals.
  • Wo? Die Arbeit wird größtenteils auf dem YouTube-Kanal des Unternehmens stattfinden, wir werden aber auch Facebook und den Marketing-Blog nutzen, um Zuschauer auf unsere Videos zu locken. 
  • Warum? Wir erstellen hochwertige Inhalte für YouTube, haben aber Schwierigkeiten, ein Publikum zu erreichen. Indem wir unsere Videos einem größeren Publikum zugänglich machen, generieren wir Leads und Verkäufe. 

Measurable (Messbar)

Da das Ziel darin besteht, die Interaktion mit dem YouTube-Kanal des Unternehmens zu steigern, ist eine Metrik zur Messung integriert: Aufrufe. Unser Ziel ist es also, 15.000 Aufrufe der Videos auf unserem Kanal zu erreichen. 

Erreichbar

Vorausgesetzt, das Team erstellt bereits Inhalte für YouTube, sollte dieses Ziel erreichbar sein – es geht lediglich darum, die Videos einem Publikum vorzustellen. 

Relevant

Das Unternehmen ist noch relativ klein, daher ist es wichtig, die Markenbekanntheit zu steigern und ein größeres Publikum zu erreichen. In diesem Sinne wird eine wachsende YouTube-Zuschauerbasis dazu beitragen, direkt zu den Zielen unseres Unternehmens beizutragen. 

Zeit gebunden

Der Zeitplan ist in die ursprüngliche Aussage integriert: Wir werden dies bis zum Ende des Quartals abgeschlossen haben.

Nachdem wir nun die SMART-Ziele-Methode angewendet haben, formulieren wir unser ursprüngliches Ziel neu.

Ursprüngliches Ziel: Wir werden das Engagement in den sozialen Medien in diesem Quartal steigern.

SMARTes Ziel: Um die Markenbekanntheit zu steigern und Leads zu generieren, werden wir in diesem Quartal 15.000 Aufrufe auf unserem YouTube-Kanal des Unternehmens sammeln. Um dies zu erreichen, wird das Marketingteam weiterhin hochwertige Videos erstellen und diese Videos über Facebook und den Marketing-Blog bewerben. 

Setzen Sie Ziele in die Tat um 

Sie haben ein Ziel formuliert und die SMART-Methodik angewendet – was nun? Es ist an der Zeit, den Ball ins Rollen zu bringen und mit der Arbeit an der Erreichung dieses Ziels zu beginnen. Leichter gesagt als getan, oder?

Machen wir es Ihnen etwas einfacher. Mit der anpassbaren Gantt-Diagrammvorlagevon Lucidspark können Sie und Ihr Team Ihre Fortschritte Tag für Tag verfolgen und so sicherstellen, dass Sie auf dem richtigen Weg bleiben, um Ihre SMART-Ziele zu erreichen!

Haben Sie Ihre SMART Ziele parat? Beginnen Sie jetzt mit der Verwaltung.

Los geht's

About Lucidspark

Lucidspark, ein Cloud-basiertes virtuelles Whiteboard, ist eine Kernkomponente der visuellen Kooperationssuite von Lucid Software. Auf dieser hochmodernen digitalen Arbeitsfläche können Teams Brainstorming-Sessions durchführen, zusammenarbeiten und gemeinsame Ideen in umsetzbare nächste Schritte umwandeln – alles in Echtzeit. Lucid ist stolz darauf, dass Spitzenunternehmen auf der ganzen Welt seine Produkte nutzen, darunter Kunden wie Google, GE und NBC Universal sowie 99 % der Fortune 500. Lucid arbeitet mit branchenführenden Partnern wie Google, Atlassian und Microsoft zusammen. Seit seiner Gründung wurde Lucid mit zahlreichen Preisen für seine Produkte, Geschäftspraktiken und Unternehmenskultur gewürdigt. Weitere Informationen finden sie unter lucidspark.com.

Verwandte Artikel

Registrieren Sie sich für Lucidspark, um Ihre besten Ideen ans Licht zu bringen

Kostenlos registrieren

oder weiter mit

Anmelden mit GoogleAnmeldenAnmelden mit MicrosoftAnmeldenAnmelden mit SlackAnmelden

Loslegen

  • Preise
  • Einzelperson
  • Team
  • Unternehmen
  • Vertrieb kontaktieren
DatenschutzRechtlichesCookies
  • linkedin
  • twitter
  • instagram
  • facebook
  • youtube
  • glassdoor

© 2024 Lucid Software Inc.