Traditionelles vs. agiles Projektmanagement

Traditionelles vs. agiles Projektmanagement

Lesedauer: etwa 7 Min.

Themen:

  • Agile Planung und Projektplanung

Agiles und traditionelles Projektmanagement bieten beide gewisse Vorteile. Um eine Entscheidung zwischen den beiden zu treffen, müssen Sie also sorgfältig darüber nachdenken, welches für Ihr Team besser geeignet ist. 

Hier ist ein kurzer Leitfaden für traditionelles vs. agiles Projektmanagement, der Ihnen hilft, die richtige Entscheidung für Ihr Team und die anstehenden Projekte zu treffen. 

Was ist agiles Projektmanagement? 

Agile ist ein Ansatz für das Projektmanagement, der sich darauf konzentriert, durch einen Entwicklungsprozess Ergebnisse zu erzielen. Jedes Projekt durchläuft mehrere Iterationsphasen, in denen das Produkt durch Input der Kundschaft, von Teams und dem Umfeld weiterentwickelt und angepasst wird. 

Anstatt wie beim Wasserfall-Projektmanagement alles im Voraus zu planen, wird im agilen Projektmanagement in mehreren Schritte und mittels Feedback der Kundschaft ein „Entwurfsprojekt“ zu einer endgültigen Version weiterentwickelt. Der agile Ansatz betont Teamarbeit und bindet die Kundschaft in Ihr Projektteam ein. 

Dabei entwickelt Ihr Team verschiedene Versionen, anstatt auf eine einzige endgültige Version hinzuarbeiten. Probleme und Herausforderungen bieten die Möglichkeit, das Produkt zu einem frühen Zeitpunkt zu gestalten und Negatives – und somit Problematisches – in etwas Positives für Ihre Produktentwicklung zu verwandeln. 

Ein agiler Ansatz funktioniert am besten für Projekte mit vielen potenziellen Ungewissheiten. Wenn Ihr Projekt jedoch routinemäßig und unkompliziert ist, ist eher das Wasserfall-Projektmanagement in Betracht zu ziehen. 

Vorteile von Agile

  • Flexibilität: Agiles Produktmanagement ermöglicht es den Teams, sich schnell an das Feedback der Kunden oder der Umgebung anzupassen. 
  • Transparenz: Da das ständige Feedback in den Projektmanagementprozess selbst einfließt, ist Agile sehr transparent und hält die Endkunden bei jedem Schritt auf dem Laufenden. Dies trägt dazu bei, Verwirrung zu vermeiden und Erwartungen zu steuern. 
  • Bessere Zusammenarbeit: Durch die frühzeitige Einbeziehung von Teams, Kunden, Nutzern und anderen Stakeholdern in das Projekt fördert Agile eine bessere Zusammenarbeit. 
  • Effiziente Problemlösung: Probleme werden frühzeitig erkannt, wenn sie oft leichter zu lösen sind, statt erst nach der Markteinführung. Das Produkt wird regelmäßigen Tests unterzogen, so dass Sie Probleme effizient lösen können. 

Wichtige Merkmale von Agile

Agile ist eine Strategie, die aus der Softwareentwicklung entstanden ist. Als solche ist diese Art des Projektmanagements auf die Bedürfnisse und Erwartungen von Softwareteams zugeschnitten. 

Bei dieser Vorgehensweise gibt Ihr Team den Kundinnen und Kunden regelmäßig Updates und bezieht Feedback mit ein. Im Allgemeinen erfolgt der Projektfortschritt in zweiwöchigen Zyklen, die als Sprints bezeichnet werden. Da der Fortschritt sehr transparent ist, kennt Ihr gesamtes Team den Status aller Projekte und kann bei auftretenden Problemen Input geben oder mithelfen. 

Traditionelles vs. agiles Projektmanagement
Beispiel für einen Raum zur Sprintplanung (Klicken Sie auf das Bild, um es online zu bearbeiten)

Es wichtig im Kopf zu behalten, dass ein agiler Ansatz weniger vorhersehbar, anspruchsvoller und nicht so klar für Ihr Team sein kann. Mit weniger Dokumentation und Vorausplanung als bei anderen Formen des Projektmanagements kann der agile Ansatz manchmal zu Frustration führen, wenn die Stakeholder nicht ausreichend involviert sind. 

Was ist traditionelles (Wasserfall)-Projektmanagement?

Das traditionelle Projektmanagement geht davon aus, dass ein Projekt im Voraus geplant werden kann, ohne dass sich der Umfang ändert. In einem Wasserfallprojekt wird wenig bis gar keine Unsicherheit erwartet. Projekte werden frühzeitig definiert und durchlaufen einen optimierten, einheitlichen Prozess, bis das Produkt bereitgestellt ist und die Pflege beginnt.  

Wasserfallprojekte folgen einem identischen Lebenszyklus mit ähnlichen Meilensteinen, darunter Planung, Entwurf, Implementierung, Tests, Lieferung und Wartung. Da es vermutlich nur geringe Ungewissheiten gibt, kann von einem sehr linearen Verlauf eines Projekts ausgegangen werden, das diesem Projektmanagement-Ansatz folgt. 

Dieser Stil eignet sich am besten für klar definierte Projekte; er ist eher ungünstig für Projekte mit unbeantworteten Fragen, fehlenden Informationen oder experimentellen Konzepten. 

Die Phasen des traditionellen Projektmanagements

  1. Dokumentation und Erfassung der Anforderungen: Bevor Sie Ihr Projekt in Angriff nehmen können, beginnen Sie mit einem gründlichen Brainstorming und der Planung. Versammeln Sie die Beteiligten und skizzieren Sie alle Anforderungen für Ihr Projekt, legen Sie Budgets fest, holen Sie die richtigen Mitarbeiter an Bord und verteilen Sie klare Unterlagen an alle Teammitglieder. 
  2. Entwurf des Systems: Beginnen Sie mit dem Entwurf Ihres Systems und erstellen Sie klare Spezifikationen und Anforderungen an die Hardware. Legen Sie fest, welche Programmiersprachen Sie verwenden werden, und bereiten Sie sich auf die Codierung vor, die Sie im Rahmen des Projekts benötigen. 
  3. Implementierung: Erstellen Sie ein funktionsfähiges Produkt, das fast einsatzbereit ist. Ihre Programmierteams werden wahrscheinlich mehrere kleinere Codestapel zu einem vollständigen System zusammenführen. 
  4. Testphase: Testen Sie Ihr System gründlich und bitten Sie die Tester um Feedback, insbesondere zu Problemen, die sie entdeckt haben. Verfeinern Sie Ihr Produktdesign und Ihren Code auf der Grundlage der Testergebnisse. 
  5. Auslieferung und Bereitstellung: Bereiten Sie die Freigabe Ihres Produkts vor und liefern Sie es aus. 
  6. Wartung und Updates: Erstellen Sie Updates und bieten Sie einen Wartungsservice für Ihr Produkt an, wenn Kunden Probleme feststellen. Ihr Team erstellt regelmäßig Patches, damit Ihr neues System weiterhin funktioniert und den ursprünglichen Spezifikationen entspricht. 

Vorteile des traditionellen Projektmanagements

Das Wasserfall-Projektmanagement bietet für Teams, die an klar definierten Projekten arbeiten, durchaus Vorteile. Diese Vorteile können Ihr Gesamtprojekt stärken und Ihre Ergebnisse verbessern: 

  • Klare Richtung: Die Struktur von Wasserfallprojekten ist von Anfang bis Ende eindeutig, und jeder Schritt muss abgeschlossen sein, bevor Ihr Team erfolgreich zum nächsten Schritt übergehen kann. Sie können z. B. nicht implementieren, bevor Sie die Anforderungen festgelegt und das System entworfen haben. Wenn die Planung im Voraus erfolgt und frühzeitig abgeschlossen ist, kann Ihr Team schnell bestimmen, was als Nächstes geschieht, egal wo Sie sich gerade in Ihrem Projekt befinden. 
  • Klare Dokumentation: Dank dieser frühzeitigen Klarheit weiß Ihr Team, welche Ziele es verfolgt, und kann der Dokumentation ohne Weiteres entnehmen, was es braucht. Der Fokus liegt während des gesamten Projekts auf dem Endziel, und es gibt klar definierte Benchmarks, die sicherstellen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. 
  • Eine einzige verantwortliche Stelle: Der Projektleiter oder die Projektleiterin trägt die endgültige Verantwortung und ist der oder die einzige Verantwortliche, der/die dafür sorgt, dass das Team organisiert, konzentriert und  rechenschaftspflichtig ist. Wenn jemand Fragen hat oder eine Entscheidung getroffen werden muss, kann der Projektleiter oder die Projektleiterin die Richtung vorgeben. 

Schwachpunkte, mit denen Projektmanager im traditionellen Projektmanagement konfrontiert sind

Das traditionelle Projektmanagement hat einzigartige Einschränkungen: 

  • Abhängigkeit vom Projektmanager: Nicht jeder im Team kennt den Projektstatus, da die Kommunikation über den Projektfortschritt im Großen und Ganzen von den Bemühungen des Projektleiters abhängt. In diesem Sinne kann die Stellung des Projektleiters im Zentrum des Projekts sowohl eine Stärke als auch eine Schwäche sein. 
  • Geringe oder keine Beteiligung der Kunden: Kunden haben oft nicht die Möglichkeit, die Produktentwicklung nach Projektbeginn zu beeinflussen. 

So wählen Sie den richtigen Ansatz

Beide Arten des Projektmanagements haben unterschiedliche Stärken und Schwächen. Welche Projektmethodik für Sie die richtige ist, hängt wahrscheinlich von der Art des Produkts ab, das Sie entwickeln. Obwohl es schwierig sein kann, sich zwischen traditionellem und agilem Projektmanagement zu entscheiden, werden Sie mit ein wenig Recherche und Überlegung wahrscheinlich eine Projektmanagementmethode attraktiver finden als die andere. 

Traditionelles vs. agiles Projektmanagement

Projektanforderungen

Schauen Sie sich Ihr Projekt genau an. Bei einer feststehenden Frist kann ein Wasserfallansatz besser sein. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, vor Beginn alle Details festzulegen. Anschließend können Sie den Projektlebenszyklus von den Anforderungen bis hin zu den Bereitstellungs- und Wartungsphasen verfolgen. Für eine kürzere Frist ermöglicht Ihnen ein agiler Ansatz eine schnellere Produktentwicklung mit regelmäßigem Feedback. 

Teamanforderungen

Wenn Ihr Team bereits mit einer bestimmten Art von Projekt und einem bestimmten Projektmanagementstil vertraut ist, kann dies ebenfalls eine Entscheidungshilfe sein. Mit der Funktionsweise eines agilen Ansatzes bereits vertraut zu sein kann beispielsweise bedeuten, dass dieses für die meisten (wenn nicht alle) Projekte Ihres Teams besser geeignet ist. 

Werfen Sie einen Blick auf den Hintergrund und die Vorlieben Ihrer Teammitglieder. Fragen Sie nach Möglichkeit auch nach ihrer Meinung. 

Sonstige zu berücksichtigende Faktoren:

  • Art des Projekts: Manche Projekte eignen sich besser für die eine oder andere Projektmanagementmethode. Ein Projekt, mit dem Ihr Team viel Erfahrung und Vertrautheit hat, kann zum Beispiel gut für die Wasserfallmethode geeignet sein.
  • Vorhandene organisatorische Prozesse: Teams, die über etablierte, zu einer bestimmten Methode passende Prozesse verfügen, wie z. B. regelmäßige Sprint-Meetings, bevorzugen möglicherweise diese Methode für ihre Projekte. 
  • Das Budget: Die Wasserfallmethode eignet sich hervorragend für ein klar definiertes, spezifisches Budget. 
  • Projektzeitplan: Mit einem kürzeren Zeitplan kann Agile Ihrem Team helfen, schnell zu liefern. 

So passen Sie den Ansatz bei Bedarf mitten im Projekt an

Manchmal müssen Sie Ihren Ansatz mitten im Projekt anpassen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle benötigten Fachleute hinzuziehen, Ihre Stakeholder einbeziehen und sich ein klares Bild über Ihr Projekt verschaffen. Je nachdem, wie weit Sie im Zeitplan des Projekts fortgeschritten sind, müssen Sie möglicherweise einen Teil Ihrer Projektplanung überarbeiten.

Traditionelles vs. agiles Projektmanagement

Organisieren, koordinieren und gestalten Sie Ihre Gedanken und Ideen. Entdecken Sie die Kraft von Lucidspark.

Über Lucidspark

Lucidspark, ein Cloud-basiertes virtuelles Whiteboard, ist eine Kernkomponente der visuellen Kooperationssuite von Lucid Software. Auf dieser hochmodernen digitalen Arbeitsfläche können Teams Brainstorming-Sessions durchführen, zusammenarbeiten und gemeinsame Ideen in umsetzbare nächste Schritte umwandeln – alles in Echtzeit. Lucid ist stolz darauf, dass Spitzenunternehmen auf der ganzen Welt seine Produkte nutzen, darunter Kunden wie Google, GE und NBC Universal sowie 99 % der Fortune 500. Lucid arbeitet mit branchenführenden Partnern wie Google, Atlassian und Microsoft zusammen. Seit seiner Gründung wurde Lucid mit zahlreichen Preisen für seine Produkte, Geschäftspraktiken und Unternehmenskultur gewürdigt. Weitere Informationen finden sie unter lucidspark.com.

Registrieren Sie sich für Lucidspark, um Ihre besten Ideen ans Licht zu bringen

Kostenlos registrieren

oder weiter mit

Anmelden mit GoogleAnmeldenAnmelden mit MicrosoftAnmeldenAnmelden mit SlackAnmelden

Loslegen

  • Preise
  • Einzelperson
  • Team
  • Unternehmen
  • Vertrieb kontaktieren
DatenschutzRechtlichesCookie-EinstellungenCookie-Richtlinie
  • linkedin
  • twitter
  • instagram
  • facebook
  • youtube
  • glassdoor
  • tiktok

© 2024 Lucid Software Inc.